Hanna und Wilhelm Ellinghaus-Stiftung

motiv

Archiv: November 2014

Kletterspaß für den Zusammenhalt

Neuer Niedrigseilgarten an Süder Grundschule eingeweiht

Sich bewegen und den Teamgeist stärken: Der neue Niedrigseilgarten an der Süder Grundschule in Herten lädt Kinder in Zukunft zum Klettern und Balancieren ein. Zur Einweihung am Donnerstag, 23. Oktober, waren Bürgermeister Dr. Uli Paetzel und Vertreter einiger Sponsoren vor Ort, um den fertigen Parcours aus acht Stationen zu besichtigen. „Der tolle Parcours ist ein gelungenes Beispiel für gemeinsames Engagement – Mitmachstadt eben!“, freut sich Bürgermeister Dr. Uli Paetzel.

2014_10_28

„Die Schülerinnen und Schüler sollen in dem Niedrigseilgarten nicht nur Vertrauen zu sich selbst aufbauen“, sagt Susanne Schulte-Hullern, Schulleiterin der Süder Grundschule. „Hier lernen sie ganz nebenbei, mit anderen Kindern zu kommunizieren und sich gegenseitig zu helfen.“ Es sind Stationen wie die „Teamwippe“, die „Sanduhr“ oder der „Wackelbalken“, die den Kindern an der Süder Grundschule Bewegung bringen und zugleich ihre sozialen Fähigkeiten erweitern. Die „Teamwippe“ ist so konstruiert, dass nur die gesamte Gruppe die kippende Fläche ins Gleichgewicht bringen kann. Hier sind gemeinschaftliches Denken und gute Zusammenarbeit gefordert.

Am „Wackelbalken“ balancieren zwei Kinder, auf einem Holzbalken aufeinander. Treffen sie sich in der Mitte, müssen sie versuchen, aneinander vorbeizukommen. „Das fördert das Gleichgewicht und die Koordination, aber auch die Kommunikation miteinander“, erklärt Schulleiterin Susanne Schulte-Hullern.

Rund 20 000 Euro haben die acht Stationen des Niedrigseilgartens gekostet. Bauherr war der Förderverein der Süder Grundschule. Markus Rahn, Vorsitzender des Fördervereins, übernahm als gelernter Architekt die Planungen für den Parcours. Schulleiterin Susanne Schulte-Hullern freut sich über die zahlreichen Geld- und Sachspenden, ohne die das Projekt nicht möglich gewesen wäre: „Es ist wirklich schön, dass wir so viel Unterstützung von Stiftungen, Unternehmen und Verbänden bekommen haben.“ Unter anderem haben die AGR (Abfallentsorgungs-Gesellschaft Ruhrgebiet mbH) oder die Ellinghaus Stiftung finanziell geholfen. Förster Matthias Klar und die Spielplatzexperten der Stadt standen beratend zur Seite. Die Kolleginnen und Kollegen des ZBH halfen mit „Manpower“. Die Kinder bedankten sich mit einstudierten Liedern und Tänzen.

Der Niedrigseilgarten steht nicht nur den Kindern der Süder Grundschule und der Waldschule zur Verfügung. Auch andere Schulen und Kindergärten können die Kletterstationen nach einer Anmeldung nutzen.

(Quelle: Stadt Herten)

Datum: 22.11.2014   ·   Autor: Angela Ellinghaus